Leinenweber_Rechtsanwaelte_Strafrecht_Rechtsgebiet_Pirmasens_Kaiserslautern_Landau_blog_neuigkeiten_Versicherungsfall_FahrzeugschaŐąden_Marderbiss

Versicherungsfall Fahrzeugschäden durch Marderbiss

Häufig kommt es zu Fahrzeugschäden durch Marderbiss.

Dieses Risiko sollte √ľber die Kraftfahrzeug-Teilkasko-Versicherung abgedeckt sein. Ich empfehle, insoweit den Versicherungsvertrag zu √ľberpr√ľfen und gegebenenfalls zu erg√§nzen.

Die Erfahrung zeigt, dass die Schäden sehr hoch sein können.

Die Versicherer unternehmen dann der Versuch, sich der Zahlpflicht zu entziehen, indem sie auf Allgemeine Bedingungen f√ľr die Kraftfahrtversicherung AKW A.2.2.1.7 ‚Äď Tierbisssch√§den ‚Äď verweisen, wonach Sch√§den im Fahrzeuginnenraum vom Versicherungsschutz ausgeschlossen sind.

Diesen Einwand sollte man nicht hinnehmen, sondern sofort widersprechen. Nach der Entscheidung des Oberlandesgerichts (OLG) Frankfurt vom 05.09.2018, Aktenzeichen 7 U 25/16 muss diese Klausel in den Versicherungsbedingungen aus Sicht des durchschnittlichen Versicherungsnehmers so ausgelegt werden, dass der Zwischenraum hinter der Verkleidung eines Fahrzeuges mit L√ľftungselementen, Klimaanlage, Klimaelektronik, etc. mit entsprechenden Verkabelungen gerade nicht unter den Begriff ‚ÄěInnenraum‚Äú zu fassen ist.

Die von den Versicherern Bezug genommene Klausel ist als Risikoausschluss grundsätzlich eng auszulegen. Unter den Begriff des Fahrzeuginnenraums fällt demnach nur die Fahrgastzelle im engeren Sinne sowie der Kofferraum.

 

Mitgeteilt von

Klaus Leinenweber
Fachanwalt f√ľr Verkehrsrecht