Leinenweber_Blog_Zeitung_Bericht_Abweichende Kilometerzahl bei Gebrauchtwagenkauf

Abweichende Kilometerzahl bei Gebrauchtwagenkauf

Der K√§ufer, ein Verbraucher, hatte vom Kfz-H√§ndler einen gebrauchten VW T5 erworben. Im Kaufvertrag war zur Laufleistung des Fahrzeuges angegeben: ‚ÄěGesamtfahrleistung nach Angabe des Vorbesitzers ‚Ķ km‚Äú und ‚ÄěStand des km-Z√§hlers‚Äú und zwar jeweils 123.686 km eingetragen.

Nach Vollzug des Kaufvertrages tauchten Mängel auf. Der Käufer ließ sein Fahrzeug bei einem Kfz-Sachverständigen untersuchen. Dabei wurde festgestellt, dass die tatsächliche Laufleistung um mindestens 25.700 km höher war, als auf dem Tacho und im Kaufvertrag genannt.

Daraufhin erkl√§rte der K√§ufer R√ľcktritt vom Kaufvertrag und hat Erstattung des Kaufpreises verlangt.

Der K√§ufer war im Prozess erfolgreich. Das OLG Celle hat mit Urteil vom 25.09.2019, AZ: 7 U 8/19 f√ľr Recht erkannt, dass Abweichung der Laufleistung ein Sachmangel ist. Der K√§ufer darf regelm√§√üig erwarten, dass die Gesamtfahrleistung dem Tachostand entspricht und es keine gr√∂√üeren Abweichung gibt. Das Gericht hat auch f√ľr Recht erkannt, dass der Mangel nicht nachbesserbar ist, der Kunde kann also sofort ohne Aufforderung zur Nacherf√ľllung zur√ľcktreten, wenn ein solcher Mangel vorliegt.

Pirmasens 15.10.2019 (L/sla)

Mitgeteilt von

Rechtsanwalt

Klaus Leinenweber